SPD Stuttgart-Zuffenhausen

 

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 13.07.2018 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Diskussion um 30-Mio-Entlastung: SPD konkretisiert 50-Euro-Vorschlag

SPD versus Schwarz-Grün: 50 Euro für Jeden statt 5 Mio. für den Daimler

Die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus hat ihren Vorschlag, alle Bürgerinnen und Bürger Stuttgarts mit 50 Euro finanziell zu entlasten, konkretisiert. Die Sozialdemokraten schlagen in einem heute eingebrachten Antrag vor, dass der Betrag in Form eines Gutscheins beim Kauf von Fahrkarten für das Bus- und Bahnfahren ausgereicht werden soll. Diese Form der Entlastung sei gerechter als das, was CDU und Grüne planten, so die SPD-Fraktion.

Veröffentlicht in Standpunkte
am 11.07.2018 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Der Stadt Stuttgart geht es finanziell so gut wie noch nie. Fast 400 Mio. Jahresüberschuss, liquide Mittel von über zwei Milliarden Euro, wovon eine halbe Milliarde Euro noch nicht verplant sind. Da ist es Zeit, den Bürgerinnen und Bürgern auch etwas zurückzugeben. CDU und Grüne wollen einmalig die Grundsteuer um 30 Mio. Euro senken. Gewinner sind dabei vor allem die großen Industrieunternehmen.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 10.07.2018 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Angesichts der aktuellen Diskussionen um die von der Landesregierung geplanten Fahrverbote für Stuttgart verlangen die Sozialdemokraten im Stuttgarter Rathaus Klarheit darüber zu haben, wo genau denn die Fahrverbote gelten sollen.

Veröffentlicht in Woche für Woche
am 09.07.2018 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Wochenrückblick unseres Fraktionsvorsitzenden Martin Körner: Spaß im Sommer beim Fahren mit dem Pedelec, im Gespräch mit Jugendlichen und mit der Polizei, über Kinder- und Familienzentren und dann am Sonntag mit Aufbruch-Initiator Wieland Backes auf dem roten Sofa mitten auf der B14 (Foto).

Veröffentlicht in Standpunkte
am 03.07.2018 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Nach Hinweisen aus der Sozialarbeit und aus Schulen haben wir in den Haushaltsberatungen des vergangenen Jahres mit einem Antrag die Situation in den Sozialhotels erfragt, in denen wohnungslose Menschen untergebracht werden. Die Situation der Familien und die Zahl der minderjährigen Kinder haben uns besonders interessiert, denn sie brauchen geeignetere und vor allem kindgerechte Wohnangebote.