SPD Stuttgart-Zuffenhausen

 

Veröffentlicht in Standpunkte
am 23.09.2020 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Viele gute Ideen haben die Ergebnisse des Wettbewerbs zur B14 geliefert. Jetzt gilt es die Lösungsvorschläge zu diskutieren, Auswirkungen zu untersuchen und Alternativen zu bewerten.

Veröffentlicht in Standpunkte
am 16.09.2020 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Unser Standpunkt heute über die Mitmach-Aktion STADTRADELN. Unser sportpolitscher Sprecher Stefan Conzelmann meint: "Die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger sind immer öfter und ausgiebiger mit dem Fahrrad unterwegs. Daher ist es richtig und notwendig die Ziele des Radentscheids umzusetzen und sichere Verkehrswege für Fahrradfahrende zu schaffen.“ Jeder geradelte Kilometer tut Stuttgart gut.

Veröffentlicht in Standpunkte
am 20.08.2020 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Stefan Conzelmann

Standpunkt unseres Stadtrats Stefan Conzelmann zu dem Plan, einen Lauf der Weltmeisterschaft für Elektrorennwagen (Formel E) in Stuttgart auszutragen: "Die Fraktion der SPD hat sich klar gegen den Vorschlag der Verwaltung ausgesprochen, Gespräche über eine Austragung der Formel E in Stuttgart aufzunehmen." Das hat gute Gründe...

StandpunkteKultur im Dialog

Veröffentlicht in Standpunkte
am 05.08.2020 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Dejan Perc

Unser kulturpolitischer Sprecher Dejan Perc berichtet von den Ergebnissen der Videokonferenz "Draht zum Rat" zum Thema Kultur: "Eines der Ergebnisse dieses kulturpolitischen Dialoges war, dass die Stadt die Institutionen unterstützen kann durch Verzicht bzw. Reduzierung der Gebühren für die Außenwerbung. Eine lebendige Kulturszene benötigt Unterstützung – seitens des Publikums und der Politik."

Veröffentlicht in Standpunkte
am 29.07.2020 von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Standpunkt unseres Stadtrates Dejan Perc zu den Konsequenzen aus den nächtlichen Ausschreitungen in der Innenstadt: "Für uns als SPD-Fraktion steht fest, dass Straftäter bestraft gehören und dass die Ursachensuche keinerlei Rechtfertigung für Rechtsbrüche darstellt und diese auch nicht entschuldigt. Ebenso klar ist aber auch, dass sich monokausale Erklärungsversuche verbieten. Wirksame und nachhaltige Handlungsoptionen ergeben sich aus unserer Sicht nur dann, wenn ordnungspolitische Maßnahmen gekoppelt werden mit verschiedenen Präventionsansätzen."